CDU startet am 4. Januar ins neue Jahr

Gleich am ersten Werktag 2021 startet die CDU-Ratsfraktion ins neue Jahr: Für Montagabend hat Fraktionssprecher Adrian Mohr seine Fraktionsfreunde zu einer Videokonferenz eingeladen. Auch das fraktionslose Ratsmitglied Jörg Höfken – seit zwei Jahren Dauergast bei der CDU-Fraktion – wird beim Jahresauftakt des Ratsfraktion dabei sein.

Auf der Tagesordnung steht am 4. Januar nicht die Vorbereitung konkreter Gemeinde-Sitzungen. Es geht vielmehr um einen Austausch über die Halbjahresplanung der Ratsfraktion: „Sobald es die Pandemielage zulässt, wollen und werden wir wieder Außentermine machen. So wie wir das in den letzten Jahren regelmäßig gemacht haben“ unterstreicht Adrian Mohr, der erwartet, dass im Wahljahr 2021 auch andere Parteien wieder Aktivitäten vor Ort entwickeln werden. Nachdem im letzten Jahr von der CDU Ortstermine in Barme, Stedebergen, Diensthop, Westen und Hülsen absolviert wurden – als dies zulässig war – sind nun konkrete Aktivitäten in Dörverden, Stedorf und Wahnebergen in Vorbereitung.

In Abstimmung mit dem Vorsitzenden des Bauausschusses der Gemeinde, Volker Schnabel, wird Adrian Mohr auch das Thema „Bebauungsplan GIP-Barme“ ansprechen. Hierzu hatte Bürgermeister Alexander von Seggern in der letzten Ratssitzung vor Weihnachten die baldige Vorlage eines neuen B-Plan-Entwurfes angekündigt, welcher die aktuelle Rechtsprechung zu Lärmkontingenten in Industriegebieten berücksichtigen wird.

Schnabel und Mohr wollen am Montag vorschlagen, bei Bedarf auch Sondersitzungen des Bauausschusses und des Gemeinderates anzuregen, um die seit Monaten erwartete Planvorlage zügig durch die Gremien zu bringen. Dass die gemeindlichen Planungen nur langsam vorangehen, bereitet der CDU Sorgen.

Außerdem wollen Adrian Mohr und der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Dörverden, Stefan Bormann, am Montagabend über den Stand der Vorbereitungen zur Kreistags- und zur Gemeinderatswahl im September berichten. Heinrich Bodenstab möchte das Thema „Baugebiete“ ansprechen, um mehr Entwicklung in der Gemeinde zu ermöglichen.



Einen Kommentar schreiben