Halbzeit-Klausur der Ratsfraktion am 7. Dezember

Gut die Hälfte der fünfjährigen Walperiode 11/2016 – 11/2021 ist inzwischen rum. Grund genug für die 10köpfige CDU-Fraktion plus befreundeten „Dauergast" Jörg Höfken, eine Zwischenbilanz zu ziehen und einen Ausblick auf die verbleibenden zwei Jahre dieser Ratsperiode zu werfen: Welche Punkte unseres CDU-ZukunftsProgrammes konnten wir umsetzen, wo gab es zumindest Fortschritte und Verbesserungen? Und in welchen Bereichen sind wir noch nicht zufrieden, konnten nicht erreichen, was wir uns vorgenommen haben?

Die Antworten auf diese Fragen werden die Klausurtagung der Ratsfraktion am Vormittag des Samstag, 7. Dezember 2019, in Diensthop bestimmen. „Viele haben an unsere CDU-Fraktion,  die mit Abstand größte Fraktion des Rates, den Anspruch, dass wir Motor der Gemeindepolitik sein sollen. Zu Recht. Jeder Motor muss mal in die Inspektion, damit anschließend neue Etappen und neue Ziele angesteuert werden können" beschreibt Fraktionssprecher Adrian Mohr den Auftrag der Klausur.

Klar ist, dass beispielsweise beim Gewerbe- und Industriepark in Barme die Umsetzung mit einem rechtsfesten Bebauungsplan „weit hinter den gemeinsamen Erwartungen und Zusagen von Rat und Verwaltung" zurückliegt. Auch beim Neubauprojekt für die Ortsfeuerwehren von Dörverden und Stedorf geht es viel zu langsam voran – wenn es denn überhaupt in 2019 irgendeinen Fortschritt gegeben hat!? Auf der anderen Seite stehen zahlreiche positive Punkte auf der Erfolgsliste der Ratsfraktion. Von kleinen Punkten wie der Willkommensmappe für Neubürger über die Stärkung der touristischen Vernetzung durch die von der CDU beantragte Vollmitgliedschaft bei der Mittelweser-Touristik bis zu schul- und haushaltspolitischen Erfolgen hat die CDU vieles auf der „Habenseite" zu vermelden. Neben den von der CDU selbst initiierten kommunalpolitische Erfolgen war und ist die Fraktion auch engagiert bei der aktiven Begleitung von Verwaltungsvorhaben, die zu gemeinsamen Projekten werden. Dies in Ruhe umfassender zu betrachten und Handlungsbedarfe zu analysieren, ist Gegenstand der Klausurtagung.



Einen Kommentar schreiben