„Oberschule ist neue Chance für Schulstandort"

Wilhelm Hogrefe

Wilhelm Hogrefe MdL unterstützt die Schulstruktur-Reform der niedersächsischen Landesregierung, weil die Städte und Gemeinden „künftig selber entscheiden können, ob sie ihre Haupt- und Realschule zu Oberschulen weiterentwickeln wollen".

Das neue Konzept für eine engere Zusammenarbeit von Haupt- und Realschule gibt auch kleineren Gemeinden wie Dörverden ung Kirchlinteln die Chance, ihr wohnortnahes Schulangebot zu erhalten. „Die neue Oberschule bietet viele Chancen gerade für den ländlichen Raum", so der Landtagsabgeordnete Hogrefe. Er lobt, dass die kleineren Kommunen im Landkreis in den letzten Jahren sehr viel für ihre Schulzentren getan haben. In Dörverden  wurden seit 2002 über 5 Mio. Euro in den – zur Ganztagsschule erweiterten –  Schulstandort investiert, ergänzt der Schulausschuss-Vorsitzende Stefan Bormann (CDU).

Ebenso wie sein Kreistagskollege MdL Wilhelm Hogrefe begrüßt auch der Dörverdener CDU-Fraktionsvorsitzender Adrian Mohr die Landtagsbeschlüsse zur künftigen Schulstruktur in Niedersachsen: „In absehbarer Zeit werden bei uns – bei konstanten Übergangsquoten zu den Gymnasien – angesichts der rückläufigen Schülerzahlen HS und RS jeweils nur einzügig belegt sein. Hinsichtlich der Klassengrößen und des Betreuungsschlüssels ergeben sich daraus auch Vorteile, die über Jahre gewünscht wurden. Andererseits wird die Angebotsvielfalt bei lediglich einzügigen Klassenstufen eingeschränkt. In Neben- und Wahlfächern ist daher eine schulform-übergreifende Kooperation im Sinne der Schülerinnen und Schüler (Angebotsvielfalt) und im Sinne des Schulträgers (Sicherung Schulstandort) zu begrüßen – ohne dabei in eine überholte und ideologiebehaftete Gesamtschuldebatte zu verfallen". Diesen Standpunkt, der jetzt durch die neuen Beschlüsse des Landtages bestätigt und vor Ort umsetzbar wird, hatte die Ratsfraktion der CDU bereits Anfang 2009 in einem umfassenden Antrag zur „Stärkung des Schulstandortes Dörverden" in den Rat eingebracht.

Auch Landrat Peter Bohlmann (SPD) beurteilt nach Berichten der Verdener Lokalzeitungen die Oberschule positiv. „Peter Bohlmann vertrat die Auffassung, dass die neu konzipierte Oberschule für Schulfrieden im Landkreis Verden sorgen werde und die gemeindlichen Schulstandorte damit erhalten werden können", berichtetete die Verdener Nachrichten über die Aussagen des Landrates beim SPD-Parteitag in Langwedel am 30.10.2010.



Einen Kommentar schreiben