CDU: Schulstandort Dörverden dauerhaft sichern

Die CDU-Ratsfraktion macht sich für den Erhalt des Schulstandortes Dörverden stark. Nur wenn der Kreis  in Verden oder Langwedel eine Gesamtschule errichten würde, wäre die Haupt- und Realschule (HRS) in Dörverden akut bestandsgefährdet.

Investitionen in die Zukunft - hier die 2005 sanierte "Kurt-Poppe-Halle" (Schul- und Vereinssporthalle)

Investitionen in die Zukunft - hier die 2004 sanierte 'Kurt-Poppe-Halle' in Dörverden

Die vorliegenden und hochgerechneten Schülerzahlen reichen auch in den kommenden Jahren aus, um eine Hauptschulklasse sowie zwei Realschulklassen je Jahrgange anbieten zu können. Durch die 2005 eingeführte offene Ganztagsschule gibt es an der Haupt- und Realschule (HRS) zudem vielfältige Nachmittagsangeboten an drei Tagen je Woche: „In Verbindung mit dem Angebot eines günstigen Mittagessens in der neuen, schicken Schulmensa hat die Ganztagsschule viel zur Attraktivitätssteigerung der gut geführten Schule beigetragen" analysiert die CDU-Fraktion in ihrem umfassenden Bildungsantrag.

Auch die von der CDU unterstützten umfassenden Investitionen der Gemeinde ab 2002 haben einen wichtigen Beitrag für ein attraktives, sicheres und zeitgemäßes Lernumfeld beim Schul- und Sportzenttrum geleistet.

Die Ergebnisse der jüngsten Schulinspektion haben belegt: Die HRS Dörverden ist besser als ihr Ruf. Es gibt aber auch Schwachstellen und Konflikte. Der CDU ist es wichtig, dass Schule und Gemeinde gemeinsam den Bildungsstandort Dörverden stärken. Positiv: Vom örtlichen Schulzentrum aus sind vielfältige Bildungskarrieren möglich.

Die CDU fordert, dass die Vorzüge des wohnortnahen Schulangebotes plus Ganztagsschule von der Gemeinde (Schulträger) und der Schule gemeinsam künftig noch besser rausgestellt werden: „Ein Tag der offenen Tür für die Eltern der Viertklässler oder ein aktueller Info-Brief über hiesige Bildungswege, so wie es auch die Gymnasien oder die HRS Kirchlinteln aktiv machen" regt Fraktionssprecher Adrian Mohr an.

Eine Bestandsgefährdung für die HRS Dörverden wird es geben, wenn im Südkreis eine Gesamtschule eingerichtet wird. Wenn neben den hohen Übergangszahlen zu den Gymnasien auch noch einige Schüler den Weg zur Gesamtschule machen würden, dann wäre unsere HRS akut gefährdet. Neben vielen bildungspolitischen Gründen lehnt die CDU auch deshalb eine Gesamtschule in Verden oder Langwedel strikt ab: „Wir wollen unsere Schulen weiter voranbringen und modern ausstatten und vor allem wollen wir das wohnortnahe Schulangebot erhalten" unterstreicht Schulausschussvorsitzender Stefan Bormann.



Einen Kommentar schreiben