Beiträge zum Thema Bormann

CDU-Mitglieder wählen neues Vorstandsteam

Vorstand CDU Dörverden 2016Neben der Beratung und Beschlussfassung des „ZukunftsProgramms" der CDU für die neue kommunale Wahlperiode (Bericht folgt) stand bei der Jahres-Mitgliederversammlung der CDU in Diensthop Mitte August auch die Neuwahl des kompletten Vorstands auf dem Programm.

Vorsitzender Stefan Bormann wurde dabei in geheimer Wahl einstimmig in seinem Amt bestätigt. Der Berufssoldat aus Stedorf steht seit Herbst 2008 an der Spitze des CDU-Gemeindeverbandes.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden Brigitte Köhn aus Dörverden und Heinrich Bodenstab aus Westen jeweils im Amt bestätigt. Schatzmeister bleibt der Westener Boris Allerheiligen, der zuvor den Mitgliedern den Kassenbericht für 2015 mit einem kleinen Jahresüberschuss vorlegen konnte. Neuer Pressesprecher der CDU ist Tobias Beuße aus Stedorf. Ebenfalls neu im Amt ist Schriftführer Dieter Lohmann aus Ahnebergen, der in diesem Amt auf Karin Mohr folgt, die leider nach acht engagierten Jahren nun eine „Vorstandspause" macht. Immerhin schön, dass diese Aufgabe nahtlos und kompetent wieder besetzt werden konnte.

Komplettiert wird der Vorstand der CDU Dörverden durch fünf Beisitzer. Das ganze Vorstandsteam stellen wir Ihnen auf unserer Vorstandsseite vor (bitte hier klicken).

Alles Gute für 2016!

Stefan Bormann und Adrian Mohr

Stefan Bormann und Adrian Mohr

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer CDU-Homepage,
liebe Unionsfreunde und Unterstützer,

wir wünschen Ihnen und Euch einen guten Start ins neue Jahr. Möge 2016 ein erfolgreiches Jahr werden. Vor allem wünschen wir allen Freunden und Mitstreitern gute Gesundheit!

Für das neue Jahr nehmen wir uns als CDU in Dörverden viel vor: Wir wollen in der Kommunalpolitik wichtige Themen wie die Erschließung des Gewerbe- und Industrieparks in Barme und die Konzepte für die Zukunft der Feuerwehren in unserer Gemeinde voranbringen. Auch bei der Arbeit für die künftige Schaffung eines weiteren Allerübergangs wollen wir 2016 vorankommen. Das ist und bleibt verlässlich unser Thema!

Nicht zuletzt wollen wir als Christdemokraten bei der Unterbringung und Integration von Flüchtlingen vor Ort unseren Beitrag leisten. Die Bewältigung der Flüchtlingskrise und zugleich auch die Begrenzung des Zustroms von Flüchtlingen und Migranten sind für Deutschland, Niedersachsen und auch bei uns vor Ort in 2016 ein zentrales Thema. Die CDU in Dörverden greift das aktiv auf: So erwarten wir den Landtagsabgeordneten Ansgar Focke zu diesem spannenden Themenfeld als Gast unseres nächsten CDU-Kaminabends in Diensthop.

2016 stehen Kommunalwahlen in Niedersachsen an. Am 11. September wird auch der Gemeinderat in Dörverden sowie der Kreistag neu gewählt. Die CDU wird mit einer gute Kandidatenmannschaft ins Rennen gehen. Unser Ziel als  Gemeindeverband und als Ratsfraktion ist, dass die CDU die möglichen Bewerberplätze auf der Liste voll ausschöpft. Wir arbeiten an einer starken Liste mit Kandidatinnen und Kandidaten aus der ganzen Gemeinde, mit jüngeren und erfahrenen Bewerbern, mit mehr Frauen auf der Liste und mit neuen Gesichtern ebenso wie mit gestandenen Ratsmitgliedern.

Wir freuen uns auf das Wahljahr 2016! Wir wollen die Zukunft unserer schönen Gemeinde aktiv mitgestalten und weiter eigene Ideen einbringen. Dafür treten wir an. Für 2016 hoffen wir auf Ihre und Eure Unterstützung.

In diesem Sinne: Ein gutes, gesegnetes und gesundes neues Jahr wünschen

Stefan Bormann  und   Adrian Mohr

CDU Dörverden und CDU Verden stimmen sich ab zur Allerbrücke

Stark für Dörverden.

Die CDU Verden und die CDU Dörverden tauschen sich aus zur Verkehrspolitik

Zusammen mit den Freunden der CDU Verden wird die CDU Dörverden in öffentlicher Runde über die nächsten Schritte im Nachgang der Bürgerumfrage der CDU Dörverden informieren und diskutieren. Dieses Treffen wird stattfinden am Dienstag, 14. Juli 2015 ab 20 Uhr in der “Pfeffermühle” in Dörverden.

Zum Einstieg wird der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Adrian Mohr MdL wichtige Ergebnisse und Erkenntnisse der erfolgreichen Bürgerumfrage der CDU (593 Antwortbögen mit 95 % Zustimmung zur Notwendigkeit eines weiteren Allerübergangs) vorstellen, dann wird darauf aufsetzend der neue Antrag der Dörverdener CDU-Ratsfraktion vorgestellt. Im Anschluss werden die Verdener über die aktuelle Diskussions- und Antragslage in der Kreisstadt berichten.

Weiter wird dann in offener Runde besprochen, welche Schritte wir in Dörverden und in Verden (aber auch darüber hinaus z. B. im Kreistag) anstoßen wollen. Diese Frage- und Diskussionsrunde wird dann Stefan Bormann als Mitgastgeber des Infoabends moderieren.

CDU-Umfrage mit starker Resonanz: 95 % für weiteren Allerübergang

Die CDU-Umfrage kommt an: große Resonanz, großer Zuspruch!

Die CDU-Umfrage kommt an: große Resonanz!

Mit 573 ausgefüllten Bögen liegt der Rücklauf unserer Umfrage zur Verkehrslage und -entwicklung weit über unseren Erwartungen – eine hervorragende Resonanz!

Bei knapp 4.000 angeschriebenen Haushalten in der Gemeinde Dörverden (Postverteilung an alle Haushalte ohne Werbeausschluss) haben wir einen Rücklauf von knapp 15 %, was für eine Umfrage mittels Hauswurfsendung ein außergewöhnlich hoher Wert ist. Das belegt die hohe Relevanz des Themas für die Menschen in unserer Gemeinde. Die CDU hat das richtige Thema zur rechten Zeit angesprochen! Und viele Bürgerinnen und Bürger haben sich auch ausdrücklich bedankt und gelobt, dass die CDU hierzu die Meinung der Menschen erfragt und sie somit direkt beteiligt. Mehrere Leserbriefe dazu in der Lokalpresse haben sich auf der Zielgeraden des Umfragezeitraums positiv auf die Zahl der Rückläufer ausgewirkt und uns “über die 500 geholfen”.
Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? 90 % sind dafür!

Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? 89 % in der Gemeinde Dörverden sagen, das ist eine gute Idee!

Auf die Eingangsfrage “Halten Sie generell einen weiteren Allerübergang für sinnvoll?” wurde auf 544 Bögen “JA” angekreuzt: 95 % unserer Mitbürger sind der Meinung, dass wir einen weiteren Allerübergang brauchen! Angesichts des starken Rücklaufs kann dieser sensationell hohe Wert als repräsentativ für die ganze Gemeinde Dörverden angenommen werden. Dieser Wert ist  – in Verbindung mit den 507 Kreuzen für die Idee einer neuen Allerbrücke neben der Eisenbahnbrücke zwischen Verden und Wahnebergen – für die CDU Unterstützung und Auftrag zugleich! Unsere Position findet offenkundig parteiübergreifend enormen Rückhalt in der Bevölkerung und muss nun politisch und inhaltlich weiter vorangetrieben werden. Dabei wollen und müssen wir die Menschen weiter einbinden.

Mehr als die Hälfte der Rückläufer sind mit Absender (bzw. Mail-Adresse) versehen. Grundlegend lässt sich aus der Auswertung erkennen, dass unser Standpunkt in (fast) allen politischen Lagern, in allen Dörfern und in allen Altersschichten großen Rückhalt findet. Erkennbar ist allerdings auch, dass die Anhänger der GRÜNEN mehrheitlich gegen eine weitere Allerbrücke allgemein und im speziellen auch gegen eine neue Straßenbrücke bei Wahnebergen sind. Insgesamt finden 89 % die Idee “Allerbrücke neben Bahnbrücke Wahnebergen” gut und nur 6 % lehnen diese Idee komplett ab (5 % sind unentschieden). Dabei ist zu erwähnen, dass auch im Gebiet “Bergendörfer und Barnstedt” (insgesamt 97 Rückläufer) die Zustimmung mit gut 84 % hoch ist.

weiterlesen …

CDU plant Umfrage zu Allerübergang

Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? Wir fragen jetzt nach!

Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? Wir fragen jetzt nach!

Die Sondersitzung der CDU Dörverden zum Thema „Allerübergang Verden und Verkehrslage im Südkreis" am Donnerstag in Dörverden brachte konkrete Ergebnisse: CDU-Vorstand und CDU-Ratsfraktion planen eine baldige gemeindeweite Umfrage zum Thema zweiter vollwertiger Allerübergang! Dafür sollen alle 4.000 Haushalte in der Gemeinde bis spätestens 11. April einen Fragebogen zugeschickt bekommen.

Die Vorstandssitzung war geprägt von der aktuell „sehr schwierigen Verkehrssituation“ aufgrund der Vollsperrung der Nordbrücke in Verden. CDU-Vorsitzender Stefan Bormann schilderte zunächst die aktuelle Entwicklung der letzten Wochen.

Adrian Mohr (MdL) hatte sich als Vorsitzender der Dörverdener CDU-Ratsfraktion und als Kreistagsabgeordneter intensiv mit der vom Landkreis Verden in Auftrag gegebenen Verkehrsuntersuchung beschäftigt und dieses Gutachten nun im Vorstand der Gemeinde-CDU vorgestellt: Adrian Mohr hält das Gutachten für „prognostisch minderwertig und insgesamt unbrauchbar“: „Es wurde nur an einem Tag im November 2014 gezählt, also zu einem Zeitpunkt, an dem die Brücke nur einspurig und lastbeschränkt befahrbar war“, so Mohr. Ein nenennswerter Teil des täglichen Verkehrs hat die Nordbrücke zu diesem Zeitpunkt bereits gemieden. Mohr: „Das belegen die Zahlen: statt 16.000 bis 18.000 Fahrzeugen wie sonst weist die Verkehrsuntersuchung nur 11.700 Fahrzeuge am Tag aus. Diese unnormale Verkehrssituation kann sicher keine Grundlage für ein zukunftsweisenden Gutachten sein.“ Dementsprechend sind auch alle wesentlichen Schlussfolgerungen des Gutachtens aus Sicht der CDU Dörverden nicht schlüssig. Die gutachterliche Annahme, dass das Verkehrsaufkommen im Südkreis bis 2030 eher abnehmen werde, deckt sich zudem in keiner Weise mit den offiziellen Verkehrsprognosen (+ 13 % PKW-Verkehr ; + 38 % Güterverkehr). Auch diese zentrale Annahme des Gutachtens ist nach Ansicht des CDU-Landtagsabgeordneten Adrian Mohr „fachlich nicht zu halten".

„Wir haben uns gefragt, wie wir damit umgehen sollen und uns entschieden, die Menschen, die es betrifft, direkt zu befragen“ unterstreicht Stefan Bormann. weiterlesen …