Beiträge zum Thema Dörverden

Corona: CDU-Fraktion verschiebt Ortstermine

CDU-Thema: Der Bahnhof Dörverden

Für diesen November hatten die Freunde der CDU-Ratsfraktion zwei Außentermine auf dem Zettel. Nachdem die ehrenamtlichen Ratsmitglieder der CDU in den letzten vier Monaten Ortstermine in Barme, am Bahnübergang Richtung Diensthop, in Stedebergen, in Westen und Hülsen gemacht haben, standen für November nun zwei Besuche im Kernbereich Dörverden auf dem Plan.

Neben einem Besuch auf dem Sportplatz in Dörverden nebst Gespräch mit dem Vorstand des TSV Dörverden sollte es auch einen kurzen Besuch des Bahnhofsgeländes geben, um vor Ort Ideen für bauliche Veränderungen und Verbesserungen zu besprechen, erläutert Fraktionssprecher Adrian Mohr. Diese beiden Ortstermine werden aufgrund der aktuell hohen Corona-Infektionszahlen verschoben. In der jetzigen Lage sollen nicht zwingend notwendige Kontakte vermieden werden. Daran hält sich auch die CDU-Fraktion.

90.000 Euro Ditalisierungszuschuss für Schulen

Bernd Althusmann

Die Einigung beim Digitalpakt zwischen Bund und Ländern kommentiert der CDU-Landesvorsitzende, Dr. Bernd Althusmann: „Der Kompromiss zwischen Bund und Ländern ist sehr gut. Denn er nimmt den Ländern keine Kompetenzen, ermöglicht aber eine Unterstützung durch den Bund. Bei der Digitalisierung unserer Schulen haben wir keine weitere Zeit zu verlieren. Der Bund ist jetzt gefordert, die finanziellen Mittel zügig zur Verfügung zu stellen, damit die Schulen diese schon zum kommenden Schuljahr beanspruchen können. Das ist ambitioniert, aber realistisch.“

Auch für unsere Schulen in der Gemeinde Dörverden hofft die CDU Dörverden jetzt auf Mittel aus dem Digitalpakt. Die Landesregierung hat angekündigt, aus den Bundesmitteln mindestens 30.000 Euro für jede Schule zur Verfügung zu stellen. Mit der Grundschulen Westen-Hülsen und der GS Dörverden sowie der „Aller-Weser-Oberschule" haben wir drei eigenständige Schulen in der Gemeinde. Somit darf Dörverden mit mindestens 90.000 Euro Digitalisierungszuschuss rechnen.

Antrag: Schließung der Kurzzeitpflege nicht widerspruchslos hinnehmen

Bürgermeister Alexander von Seggern und Ratsvorsitzender Hans Hermann haben die Tagesordnung für die Ratssitzung am Donnerstag in Dörverden kurzfristig um einen Punkt erweitert: Auf Antrag der CDU-Fraktion soll eine Resolution des Gemeinderates beraten und beschlossen werden, mit der die Schließungspläne für die Kurzzeitpflege beim vom Landkreis betriebenen „Haus am Hesterberg" kritisiert werden. Zugleich sollen Landkreis und Einrichtungsleitung gebeten werden, die Betriebsaufgabe der Kurzzeitpflege „zu überdenken und das wichtige Angebot in gemeinsamer Anstrengung über den 31. Dezember hinaus zu erhalten".

Auf Schuldzuweisungen wegen der Schließungspläne und auf überzogene Forderungen hat die CDU im Entwurf der Resolution bewusst verzichtet: „Die Entscheidung zur Schließung der Kurzzeitpflege ist falsch, aber die Begründung des Fachkräftemangels ist nicht von der Hand zu weisen. Wir hoffen, dass ein breit getragener Ratsbeschluss noch positive Kraft entfalten kann. Weitere Verschlechterungen der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Gemeinde wollen wir im Interesse unserer Bürger jedenfalls nicht widerspruchslos hinnehmen" unterstreicht Fraktionssprecher Adrian Mohr.

Interessanter Landtagsbesuch in Hannover

Besuch in Hannover!

Die CDU Dörverden als „Mitmachpartei" hatte Parteimitglieder und interessierte Bürger zu einem offenen Landtagsbesuch in die Landeshauptstadt Hannover eingeladen. Adrian Mohr, der seit Dezember 2017 als Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion in Hannover tätig ist, begrüßte die von Volker Schnabel als Mitorganisator angeführte Gruppe auf der großen Treppe vor dem Leineschloss (siehe Foto).

Zunächst stand eine Führung durch die Fraktions-Räume der CDU auf dem Programm – inklusive des Büros von Geschäftsführer Mohr, in dem es mit 20 Personen allerdings ganz schön eng wurde. So verlagerte die Gruppe den weiteren Austausch in den neuen Plenarsaal des Landtages, der für anderthalb Stunden exklusiv der Besuchergruppe aus Dörverden zur Verfügung stand. Hier war viel Raum und genügend Zeit für Fragen und Informationen zur Arbeit des frei gewählten Landtages. In der kritischen Diskussion wurde deutlich, dass die sachliche Arbeit der CDU in der Großen Koalition in Hannover durchaus als erfolgreich angesehen wird, aber zu wenig landespolitische Infos wirklich bei den Menschen ankommen. Auf dem Rückweg zum Hauptbahnhof blieb noch Zeit für ein kühles Getränk zur Stärkung für die Heimfahrt mit der Bahn nach Dörverden.

Fraktion vor Ort untweges

In Dörverden unterwegs.

Im Rahmen der Reihe „CDU-Fraktion vor Ort“ besucht unsere
Ratsfraktion am Montag, 10. September 2018, drei Selbständige in Dörverden:
Um 17:45 Uhr treffen sich die Christdemokraten bei Rechtsanwältin
Svenja Adam in der Großen Straße. Anschließend steht ein Besuch bei Zeitarbeits-Unternehmer Jörg Müller und seiner Firma „Standby-Profis GmbH“ an.

Auch die Selbständige Katja Mense-Seerich hat den Sitz ihrer Firma von Verden nach Dörverden verlegt. „Die kleine Malerin“ rundet das „vor Ort-Programm“ der CDU-Fraktion am heutigen Montag ab.