Beiträge zum Thema Hülsen

CDU trauert um Ilse Schnabel

Ilse Schnabel

Ilse Schnabel

Die Christlich-Demokratische Union in der Gemeinde Dörverden trauert um Ilse Schnabel, die am letzten Freitag im Alter von 74 Jahren gestorben ist.

Ilse Schnabel war 25 Jahre lang ohne Unterbrechung Mitglied des Dörverdener Gemeinderates (von 1986 bis 2011) für die CDU-Fraktion. Sie war langjährig aktiv im Vorstand des CDU- Gemeindeverbandes und über Jahrzehnte engagiert für ihr Dorf Hülsen. Mit ihrem ehrenamtlichen Wirken und ihrer Offenheit für Themen und Mitmenschen war sie vor Ort ein wunderbares Aushängeschild unserer Partei.
Unsere Gedanken sind in diesen Tagen bei ihrer Familie. Wir werden Ilse stets in dankbarer Erinnerung behalten. Die Trauerfeier findet am Mittwoch um 14 Uhr in Hülsen statt.

CDU-Umfrage mit starker Resonanz: 95 % für weiteren Allerübergang

Die CDU-Umfrage kommt an: große Resonanz, großer Zuspruch!

Die CDU-Umfrage kommt an: große Resonanz!

Mit 573 ausgefüllten Bögen liegt der Rücklauf unserer Umfrage zur Verkehrslage und -entwicklung weit über unseren Erwartungen – eine hervorragende Resonanz!

Bei knapp 4.000 angeschriebenen Haushalten in der Gemeinde Dörverden (Postverteilung an alle Haushalte ohne Werbeausschluss) haben wir einen Rücklauf von knapp 15 %, was für eine Umfrage mittels Hauswurfsendung ein außergewöhnlich hoher Wert ist. Das belegt die hohe Relevanz des Themas für die Menschen in unserer Gemeinde. Die CDU hat das richtige Thema zur rechten Zeit angesprochen! Und viele Bürgerinnen und Bürger haben sich auch ausdrücklich bedankt und gelobt, dass die CDU hierzu die Meinung der Menschen erfragt und sie somit direkt beteiligt. Mehrere Leserbriefe dazu in der Lokalpresse haben sich auf der Zielgeraden des Umfragezeitraums positiv auf die Zahl der Rückläufer ausgewirkt und uns “über die 500 geholfen”.
Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? 90 % sind dafür!

Eine neue Brücke neben der (neuen) Bahnbrücke? 89 % in der Gemeinde Dörverden sagen, das ist eine gute Idee!

Auf die Eingangsfrage “Halten Sie generell einen weiteren Allerübergang für sinnvoll?” wurde auf 544 Bögen “JA” angekreuzt: 95 % unserer Mitbürger sind der Meinung, dass wir einen weiteren Allerübergang brauchen! Angesichts des starken Rücklaufs kann dieser sensationell hohe Wert als repräsentativ für die ganze Gemeinde Dörverden angenommen werden. Dieser Wert ist  – in Verbindung mit den 507 Kreuzen für die Idee einer neuen Allerbrücke neben der Eisenbahnbrücke zwischen Verden und Wahnebergen – für die CDU Unterstützung und Auftrag zugleich! Unsere Position findet offenkundig parteiübergreifend enormen Rückhalt in der Bevölkerung und muss nun politisch und inhaltlich weiter vorangetrieben werden. Dabei wollen und müssen wir die Menschen weiter einbinden.

Mehr als die Hälfte der Rückläufer sind mit Absender (bzw. Mail-Adresse) versehen. Grundlegend lässt sich aus der Auswertung erkennen, dass unser Standpunkt in (fast) allen politischen Lagern, in allen Dörfern und in allen Altersschichten großen Rückhalt findet. Erkennbar ist allerdings auch, dass die Anhänger der GRÜNEN mehrheitlich gegen eine weitere Allerbrücke allgemein und im speziellen auch gegen eine neue Straßenbrücke bei Wahnebergen sind. Insgesamt finden 89 % die Idee “Allerbrücke neben Bahnbrücke Wahnebergen” gut und nur 6 % lehnen diese Idee komplett ab (5 % sind unentschieden). Dabei ist zu erwähnen, dass auch im Gebiet “Bergendörfer und Barnstedt” (insgesamt 97 Rückläufer) die Zustimmung mit gut 84 % hoch ist.

weiterlesen …

Der Richtige: Alexander von Seggern

Alexander von Seggern: mehr als genug Unterschriften für seine Kandidatur.

Alexander von Seggern: mehr als genug Unterschriften für seine Kandidatur.

Kürzlich hat der von CDU und Bündnis-Grünen unterstützte Alexander von Seggern bei der Gemeindewahlleitung im Rathaus seine Wahlunterlagen eingereicht. Mehr als die erforderlichen 120 Unterstützer haben für seine Kandidatur unterschrieben. Eine (weitere) formale Hürde ist damit genommen. Am 9. April 2014 obliegt es nun noch dem „Wahlausschuss" der Gemeinde dies offiziell festzustellen.

Da neben Alexander von Seggern (parteilos) und Karin Meyer (SPD) keine weiteren Wahlvorschläge vorliegen (die Einreichungsfrist läuft am 07.04. ab), wird es in Dörverden am 25. Mai 2014 wohl um eine Entscheidung zwischen diesen beiden Kandidaten gehen. Eine Stichwahl wird es absehbar also nicht geben.

Alexander von Seggern tritt an als „Gestalter mit Kompass" – so schrieb es die „Verdener-Aller-Zeitung" als er als gemeinsamer Kandidat von CDU und Grünen vorgestellt wurde. Er wirbt seit Wochen vor Ort aktiv um die breite Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger – über bestehende Parteigrenzen hinweg. Wir finden voller Überzeugung: Er ist der Richtige für unsere Gemeinde Dörverden!

Alexander von Seggern, Jahrgang 1975, wäre der jüngste Bürgermeister in der Geschichte unserer Gemeinde, bringt aber bereits viel berufliche Erfahrung mit. Mit dieser Erfahrung in nahezu allen Bereichen der Kommunal­­verwaltung beabsichtigt der Westener, künftig als oberster Vertreter und Repräsentant unserer Gemeinde zu wirken. Führungs­kompetenz, ausgeprägter Teamfähigkeit und gute Ideen bringt er mit. Sein kommunales Fachwissen möchte er als verlässlicher Partner einbringen und sich für eine bürger­nahe Dienstleistungs­verwaltung einsetzen.

Mehr Informationen zu Alexander von Seggern, zu seinem Werdegang, zur Person und zu seinen überzeugenden Inhalten finden Sie auf der Homepage www.alexandervonseggern.de

Haushaltsgespräch: Mehr Mittel für Straßenunterhaltung

Mehr Geld für die Unterhaltung und Sanierung maroder Gemeindestraßen sowie Investitionszusagen für die Feuerwehr sind die Kernpunkte des Änderungsantrags der CDU-Ratsfraktion zum Haushalt 2014. Die 11 Einzelpunkte stellte CDU-Fraktionssprecher Adrian Mohr MdL beim “CDU-Haushaltsgespräch 2014” am Mittwoch in Dörverden im Beisein des parteilosen Bürgermeisterkandidaten Alexander von Seggern (38) öffentlich vor.

Zuvor stand allerdings die Eröffnungsbilanz 2010 auf dem Programm: Adrian Mohr erläuterte den Aufbau und die Struktur der Bilanz: “Die Summe aller Vermögenswerte der Gemeinde beläuft sich demnach auf über 38 Mio. Euro. Auf der Passivseite stehen 28 Mio. Euro Eigenkapital und rund 10 Mio. Euro Fremdkapital gegenüber.” Mohr erklärte wichtige Einzelposten und deren wirtschaftliche Bedeutung. Aus den Bilanzwerten für Gebäude, Straßen und Fahrzeuge werde in Verbindung mit den Abschreibungen deutlich, dass die Gemeinde Dörverden in vielen Bereichen von der Substanz zehre. Das auf den ersten Blick hohe Eigenkapital bestehe zur Hälfte aus gewährten Zuschüssen von Bund, Land und Kreis.

True 10Der jüngste CDU-Mann im Rat Harm True sagte: “Es zeigt sich, dass es wichtig und auch richtig war, immer wieder an die Vorlage der Eröffnungsbilanz zu erinnern. Wir mussten über zwei Jahre warten. Die Zahlen per 2010 sind zwar heute schon überholt, aber dennoch eine wichtige neue Informationsquelle. Für mich hat sich durch die Vorlage dieser Bilanz der Einblick in die Finanzlage der Gemeinde sehr verbessert!” so True.

Die CDU hat zur Bilanz noch Verständnis- und Ordnungsfragen, von denen manche auch durch Hinweise beim “Haushaltsgespräch” aufgebracht wurden. Insgesamt signalisiert die Ratsfraktion indes ihre Zustimmung für die vorgelegte und bereits vom Rechnungsprüfungsamt geprüfte Eröffnungsbilanz.

Zum Haushalt 2014 stellte Adrian Mohr mit Unterstützung seiner Fraktionsfreunde das Zahlenwerk vor und erläuterte die Änderungswünsche der CDU. Insgesamt 35.000 € möchte die CDU 2014 zusätzlich für die Unterhaltung von Gemeindestraßen einplanen. Dieser Punkt wurde von den Mitgliedern und Interessierten positiv aufgenommen, der Bedarf sei in fast allen Ortschaften erkennbar. weiterlesen …

Alexander von Seggern soll Bürgermeister werden!

Stefan Bormann, Alexander von Seggern, Adrian Mohr, Heinrich Bodenstab

Stefan Bormann, Alexander von Seggern, Adrian Mohr, Heinrich Bodenstab

Die CDU Dörverden verzichtet bei der Bürgermeisterwahl 2014 auf die Aufstellung eines eigenen, parteigebundenen Kandidaten und unterstützt stattdessen die Bewerbung des parteilosen Kandidaten Alexander von Seggern (38) aus Westen. Diesen Beschluss fasste die Mitgliederversammlung der Gemeinde-CDU am Montag im „Waidmannsheil“ in Diensthop einstimmig: „Ich freue mich sehr, dass unsere Mitglieder sich dem gemeinsamen Vorschlag von Ratsfraktion und CDU-Vorstand so einmütig angeschlossen haben. Wir unterstützen geschlossen und entschlossen einen hervorragenden Bewerber“ begrüßt Adrian Mohr als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion das klare Votum.

Zuvor hatte CDU-Vorsitzender Stefan Bormann die gut 30 Anwesenden informiert, wie CDU-Vorstand und Ratsfraktion diese Kandidatenfrage seit März gemeinsam vorbereitet hatten. Er dankte dabei besonders Heinrich Bodenstab, Hans Hermann und Adrian Mohr, die mit ihm gemeinsam „in den letzten Monaten als Findungsgruppe intern viel gearbeitet haben“ und auch Gespräche mit mehreren Interessenten für die Bürgermeisterkandidatur führten.

Neben einigen Sätzen zu seiner Person und zu seinem beruflichen Werdegang beim Landkreis Verden und bei der Samtgemeinde Rethem erläuterte Alexander von Seggern der CDU-Basis dann seine Vorstellungen und Ziele. In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde wurden mehrere Themen, z. B. Förderung des Tourismus, Nachnutzung des ehemaligen Kasernengeländes oder der Ausbau regenerativer Energien vertieft. Rainer Herbst, Dieter Kerwat und Engelbert Mohr sprachen auch neue Themenfelder an. Das einstimmige Votum für den Parteilosen zeigt, dass Alexander von Seggern als Typ und als „Gestalter mit Verwaltungserfahrung“ in den Reihen der CDU gut angekommen ist.

Neben dieser „Kandidatenfrage“ ging es bei der Mitgliederversammlung der CDU auch um die Bundestagswahlen am 22. September: Stefan Bormann und Adrian Mohr berichteten über die anstehenden Aktivitäten der CDU vor Ort, über das vielfältige Engagement des hiesigen Bundestagsabgeordneten Andreas Mattfeldt sowie über die politische „Großwetterlage“ rund einen Monat vor der Wahl.

Brigitte Köhn informierte über 35 Anmeldungen, die ihr bereits für den traditionsreichen Seniorennachmittag der CDU am 7. September im Kulturgut „Ehmken Hoff“ in Dörverden vorliegen. Zur 37. Auflage der beliebten „Ü-60-Feier“ wird als Gast auch Andreas Mattfeldt MdB erwartet. Interessierte können sich gern bei Brigitte Köhn melden (Tel. 04234-1300).

Für die beiden Kaminabende im Winterhalbjahr stehen bei der CDU als Gesprächsgäste der Kreislandvolkvorsitzende Jörn Ehlers aus Holtum (Geest) und Bürgermeisterkandidat Alexander von Seggern auf der Wunschliste. Das nächste Highlight im Kalender der CDU steht indes schon am 30. August an: Organisiert von Volker Schnabel findet in Hülsen im Schafstallviertel das Sommerfest der Union statt. Neben den Mitgliedern sind hier auch Gäste und Freunde herzlich eingeladen.