Beiträge zum Thema Mitmachpartei

Waldspaziergang in Diensthop mit Michael Müller

Im Rahmen des Sommerprogramms der Dörverdener CDU-Ratsfraktion und des Vorstands der Gemeinde-CDU triffen sich die CDU-Freunde am Donnerstag, 15. August, um 18:30 Uhr vor dem Gasthaus „Waidmannsheil“ in Diensthop zu einem gemeinsamen Waldspaziergang mit dem Förster Michael Müller.

In der Einladung an alle CDU-Mitglieder führen Adrian Mohr und Stefan Bormann aus, dass „zu geringe Niederschläge bei zugleich überdurchschnittlich vielen Hitzetagen auch bei uns der Pflanzenwelt zusetzen. Was dies für den heimischen Wald bedeutet, dem mit Blick auf Klima und CO2 ja eine wichtige Rolle zukommt, wollen wir uns vor Ort ansehen und aus erster Hand Infos erhalten.“ Revierförster Michael Müller aus Diensthop wird seinen Gästen konkrete Auswirkungen im Wald zeigen und erläutern. Im Sinne einer „Mitmachpartei" laden unser CDU-Vorstand und die Ratsfraktion gemeinsam unsere CDU-Mitglieder zu diesem interessanten Termin im Wald in Diensthop herzlich ein.

Interessanter Landtagsbesuch in Hannover

Besuch in Hannover!

Die CDU Dörverden als „Mitmachpartei" hatte Parteimitglieder und interessierte Bürger zu einem offenen Landtagsbesuch in die Landeshauptstadt Hannover eingeladen. Adrian Mohr, der seit Dezember 2017 als Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion in Hannover tätig ist, begrüßte die von Volker Schnabel als Mitorganisator angeführte Gruppe auf der großen Treppe vor dem Leineschloss (siehe Foto).

Zunächst stand eine Führung durch die Fraktions-Räume der CDU auf dem Programm – inklusive des Büros von Geschäftsführer Mohr, in dem es mit 20 Personen allerdings ganz schön eng wurde. So verlagerte die Gruppe den weiteren Austausch in den neuen Plenarsaal des Landtages, der für anderthalb Stunden exklusiv der Besuchergruppe aus Dörverden zur Verfügung stand. Hier war viel Raum und genügend Zeit für Fragen und Informationen zur Arbeit des frei gewählten Landtages. In der kritischen Diskussion wurde deutlich, dass die sachliche Arbeit der CDU in der Großen Koalition in Hannover durchaus als erfolgreich angesehen wird, aber zu wenig landespolitische Infos wirklich bei den Menschen ankommen. Auf dem Rückweg zum Hauptbahnhof blieb noch Zeit für ein kühles Getränk zur Stärkung für die Heimfahrt mit der Bahn nach Dörverden.

Einladung zum Landtag

Ganz entspannt mit dem Zug wollen Mitglieder und Freunde der Dörverdener CDU am Freitag, 14. September, nach Hannover reisen. Dort will man den Niedersächsischen Landtag besuchen, wie es in der Einladung des Vorsitzenden des Gemeindeverbandes, Stefan Bormann, heißt.

Geschäftsführer Adrian Mohr

Als Insider wird Adrian Mohr, der als Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag beschäftigt ist, die Tour führen. Dabei wird sicherlich von besonderem Interesse der von 2014 bis 2017 modernisierte Plenarsaal sein. Mit seinem Hintergrundwissen wird Adrian Mohr den Gästen aus Dörverden gerne spannende Eindrücke rund um die Landtagsarbeit vermitteln, die man anschließend noch in geselliger Runde in einem netten Lokal in Hannover aufarbeiten kann.

Am Freitag trifft man sich um 15.35 Uhr am Dörverdener Bahnhof und die Rückkehr ist für kurz nach 21.00 Uhr geplant. An den Kosten für die Bahnfahrt müssen sich die Teilnehmer beteiligen und einen gültigen Personalausweis mitnehmen. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich bis zum 12. September bei Adrian Mohr per Mail (adrian.mohr@lt.niedersachsen.de) oder an den Arbeitstagen telefonisch direkt bei ihm in Hannover (0511 3030-4115) anmelden.

ZukunftsProgramm: Kompass für die nächsten Jahre

Mit dem von der CDU-Basis Anfang August einstimmig beschlossenen “ZukunftsProgramm 2016 – 2021” bezieht die Union Stellung zu zentralen Themen in unserer Gemeinde. Dabei ist unser Programm in sieben Kapitel gegliedert.

Im Abschnitt “Wirtschaft & Verkehr” spricht sich die CDU pro Machbarkeitsstudie für einen weiteren Allerübergang aus und benennt den Breitbandausbau als wichtigen Standortfaktor im ländlichen Raum. Im Kapitel “Bildung & Soziales” geht es viel um gute Kinderbetreuung und unsere Schulen vor Ort. Außerdem spricht sich die CDU gegen Parallelgesellschaften aus, daher ist die Integration vor Ort wichtig.

Unter “Gemeindeentwicklung und Umwelt” regt die CDU die Entwicklung von Leitbildern für unsere Dörfer an und will konkret Bauplätze in den größeren Ortschaften entwickeln. Auch der Hochwasserschutz bleibt für die CDU im Blick. Eine gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, unter anderem bei den anstehenden Investitionen in die Gerätehäuser ist ein Kernpunkt im Kapitel “Sicherheit & Schutz”.

Die Gemeinde touristisch weiter voran zu bringen ist für die CDU ein sehr wichtiges Thema. Im Kapitel “Tourismus & Naherholung” stehen dazu mehrere Ideen – natürlich auch die Forderung einer Vollmitgliedschaft bei der Mittelweser-Touristik. Sparsames wirtschaften und zugleich mutig die Zukunft gestalten möchte die CDU im Kapitel “Haushalt & Finanzen” unter einen Hut bringen. Ein Ehrenamtspreis zur Anerkennung freiwilligen Engagements ist ein konkreter Punkt im Abschnitt “Ehrenamt & Jugend”.

Das komplette Programm der CDU finden Sie im Abschnitt “Wahl 2016” unserer Homepage.

Kandidaten unterwegs in Westen und Hülsen

Kandidaten Westen Huelsen 2016Am Sonntag steht die zweite Sommer-Radtour der CDU Dörverden an. Organisiert durch die örtlichen Kandidaten Heinrich Bodenstab, Anika Wrede, Boris Allerheiligen und Margret Herbst (aus Westen) sowie Volker Schnabel, Lea Gottschalk und Heike Wiehagen (aus Hülsen) stehen in unseren Allerdörfern Westen und Hülsen sieben informative Haltepunkte an: Los gehts am 21.08. um 10 Uhr beim Kaufhaus Rosenbrock in Westen. Von dort aus geht es zum Amtshaus Westen und zum Fähranleger der Allerfähre, bevor auf dem Weg nach Hülsen ein Zwischenstopp auf dem Hof von Landwirt Michael Kappel eingelegt wird.

Der Zerspanungsbetrieb Hartmut Hamelmann ist die nächste interessante Station der CDU-Kandidaten, bevor gegen 12:15 Uhr beim “Schöne Laden” das Thema Flüchtlinge mit Engagierten aus der Ortschaft Hülsen besprochen wird. Über den Bootsanleger an der Aller geht es abschließend zum Schafstallviertel in Hülsen, wo die Radtour dann gegen 14 Uhr locker ausklingen soll.