Antrag: Schließung der Kurzzeitpflege nicht widerspruchslos hinnehmen

Bürgermeister Alexander von Seggern und Ratsvorsitzender Hans Hermann haben die Tagesordnung für die Ratssitzung am Donnerstag in Dörverden kurzfristig um einen Punkt erweitert: Auf Antrag der CDU-Fraktion soll eine Resolution des Gemeinderates beraten und beschlossen werden, mit der die Schließungspläne für die Kurzzeitpflege beim vom Landkreis betriebenen "Haus am Hesterberg" kritisiert werden. Zugleich sollen Landkreis und Einrichtungsleitung gebeten werden, die Betriebsaufgabe der Kurzzeitpflege "zu überdenken und das wichtige Angebot in gemeinsamer Anstrengung über den 31. Dezember hinaus zu erhalten". Auf Schuldzuweisungen wegen der Schließungspläne und auf überzogene Forderungen hat die CDU im Entwurf der Resolution bewusst verzichtet: "Die Entscheidung zur Schließung der Kurzzeitpflege ist falsch, aber die Begründung des Fachkräftemangels ist nicht von der Hand zu weisen. Wir hoffen, dass ein breit getragener Ratsbeschluss noch positive Kraft entfalten kann. Weitere Verschlechterungen der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Gemeinde wollen wir im Interesse unserer Bürger jedenfalls nicht widerspruchslos hinnehmen" unterstreicht Fraktionssprecher Adrian Mohr.

Interessanter Landtagsbesuch in Hannover

Besuch in Hannover!

Die CDU Dörverden als "Mitmachpartei" hatte Parteimitglieder und interessierte Bürger zu einem offenen Landtagsbesuch in die Landeshauptstadt Hannover eingeladen. Adrian Mohr, der seit Dezember 2017 als Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion in Hannover tätig ist, begrüßte die von Volker Schnabel als Mitorganisator angeführte Gruppe auf der großen Treppe vor dem Leineschloss (siehe Foto). Zunächst stand eine Führung durch die Fraktions-Räume der CDU auf dem Programm - inklusive des Büros von Geschäftsführer Mohr, in dem es mit 20 Personen allerdings ganz schön eng wurde. So verlagerte die Gruppe den weiteren Austausch in den neuen Plenarsaal des Landtages, der für anderthalb Stunden exklusiv der Besuchergruppe aus Dörverden zur Verfügung stand. Hier war viel Raum und genügend Zeit für Fragen und Informationen zur Arbeit des frei gewählten Landtages. In der kritischen Diskussion wurde deutlich, dass die sachliche Arbeit der CDU in der Großen Koalition in Hannover durchaus als erfolgreich angesehen wird, aber zu wenig landespolitische Infos wirklich bei den Menschen ankommen. Auf dem Rückweg zum Hauptbahnhof blieb noch Zeit für ein kühles Getränk zur Stärkung für die Heimfahrt mit der Bahn nach Dörverden.

Einladung zum Landtag

Ganz entspannt mit dem Zug wollen Mitglieder und Freunde der Dörverdener CDU am Freitag, 14. September, nach Hannover reisen. Dort will man den Niedersächsischen Landtag besuchen, wie es in der Einladung des Vorsitzenden des Gemeindeverbandes, Stefan Bormann, heißt.

Geschäftsführer Adrian Mohr

Als Insider wird Adrian Mohr, der als Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag beschäftigt ist, die Tour führen. Dabei wird sicherlich von besonderem Interesse der von 2014 bis 2017 modernisierte Plenarsaal sein. Mit seinem Hintergrundwissen wird Adrian Mohr den Gästen aus Dörverden gerne spannende Eindrücke rund um die Landtagsarbeit vermitteln, die man anschließend noch in geselliger Runde in einem netten Lokal in Hannover aufarbeiten kann. Am Freitag trifft man sich um 15.35 Uhr am Dörverdener Bahnhof und die Rückkehr ist für kurz nach 21.00 Uhr geplant. An den Kosten für die Bahnfahrt müssen sich die Teilnehmer beteiligen und einen gültigen Personalausweis mitnehmen. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich bis zum 12. September bei Adrian Mohr per Mail (adrian.mohr@lt.niedersachsen.de) oder an den Arbeitstagen telefonisch direkt bei ihm in Hannover (0511 3030-4115) anmelden.

Fraktion vor Ort untweges

In Dörverden unterwegs.

Im Rahmen der Reihe „CDU-Fraktion vor Ort“ besucht unsere Ratsfraktion am Montag, 10. September 2018, drei Selbständige in Dörverden: Um 17:45 Uhr treffen sich die Christdemokraten bei Rechtsanwältin Svenja Adam in der Großen Straße. Anschließend steht ein Besuch bei Zeitarbeits-Unternehmer Jörg Müller und seiner Firma „Standby-Profis GmbH“ an. Auch die Selbständige Katja Mense-Seerich hat den Sitz ihrer Firma von Verden nach Dörverden verlegt. „Die kleine Malerin“ rundet das „vor Ort-Programm“ der CDU-Fraktion am heutigen Montag ab.

Erhöhung der Sportförderung ab 2019

Sport verbindet!

"Mehr tun für den Sport und für die Jugendarbeit der Vereine" war ein wichtiger Punkt im ZukunftsProgramm der CDU für diese Wahlperiode. Diesen Punkt hat die CDU-Ratsfraktion im Zuge der Haushaltsberatungen für den Etat 2018 aufgegriffen und erstmalig eine Anhebung der seit vielen Jahren strukturell unveränderten Sportförderung ins Gespräch gebracht. Um den stark defizitären Haushalt 2018 nicht mit zusätzlichen Ausgaben zu belasten, war die CDU von Anfang an für eine Erhöhung der gemeindlichen Sportförderung ab 2019. So bleiben Verwaltung und Rat auch genug Zeit, um mit der Arbeitsgemeinschaft der Sportvereine eine einvernehmliche Regelung für die konkrete Umsetzung zu erarbeiten und zu vereinbaren. Dafür hat die CDU jetzt einen konkreten Antrag formuliert und im Rathaus bei Bürgermeister Alexander von Seggern eingereicht, um den Zeilen aus dem Wahlprogramm und den Worten aus den Haushaltsberatungen jetzt auch verlässlich Taten folgen zu lassen. Die CDU wünscht eine öffentliche Beratung im zuständigen Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales und Kultur (JSSK), der unter Vorsitz des CDU-Sportsprechers Boris Allerheiligen aus Westen tagen wird.