CDU-Ratsfraktion tagt am 31. Juli in Dörverden

Am Montag, 31. Juli, endet für die CDU-Ratsfraktion in Dörverden die kommunalpolitische Sommerpause: Auf Einladung von Fraktionssprecher Adrian Mohr MdL werden bei der erweiterten Fraktionssitzung ab 19:30 Uhr in der “Pfeffermühle” auch die von der CDU gestellten Ortsvorsteher und externen Ausschussmitglieder dabei sein. In größerer Runde als sonst soll es dann um grundlegende Fragen der Gemeindeentwicklung gehen.Als besonderer Gast wird auch Bürgermeister Alexander von Seggern erwartet.
  Es geht bei der Sitzung um Themen und Initiativen der CDU für das zweite Halbjahr. So wird der Entwurf eines Antrags für einen Ehrenamtspreis in der Gemeinde Dörverden besprochen. Auch die künftige Entwicklung des Gewerbe- und Industrieparks in Barme sowie die Schaffung von Bauflächen und Baugebieten in mehreren Ortschaften der Gemeinde werden besprochen. Außerdem wird die Anpassung der Entschädigungssatzung für Ehrenamtliche thematisiert.

Andreas Mattfeldt wünscht einen schönen Sommer

Andreas Mattfeldt

Zum Start der Sommerferien in Niedersachsen wünscht Ihnen und Euch unser Bundestagsabgeordneter Andreas Mattfeldt aus Langwedel schöne Ferien! Andreas Mattfeldt selbst ist zu Beginn der Sommerferien noch in Berlin eingebunden, weil der Deutsche Bundestag noch Sitzungstage mit wichtigen Beratungspunkten hat. Außerdem steht der CDU-Abgeordnete natürlich auch in den Startlöchern für den Bundestagswahlkamp, schließlich wird am 24. September in Deutschland - und damit auch bei uns hier im Landkreis Verden - ein neuer Bundestag gewählt. Auf seiner Homepage schreibt Mattfeldt zu seinem Ferienplakat: "Obwohl ich etwas neidisch auf die sechs kommenden Wochen bin: Ich wünsche Ihnen und Euch natürlich trotzdem schöne Ferien, gutes Wetter und einen tollen Sommer!" Dieser plakative Feriengruß hängt übrigens auch an verschiedenen Stellen in unserer schönen Gemeinde zwischen Aller un Weser. Den guten Wünschen für Sie und Euch können wir uns von der CDU Dörverden nur herzlich anschließen.

CDU Dörverden trauert um Bundeskanzler Helmut Kohl

Dr. Helmut Kohl (1930 - 2017)

Mit großer Bestürzung hat die CDU Dörverden vom Tode Helmut Kohls erfahren. Dr. Helmut Kohl ist der Kanzler der Einheit. Die Wiedervereinigung Deutschlands und die Integration der Europäischen Union werden für immer mit seinem Namen verbunden sein. Für den "Ehrenbürger Europas" waren dies "zwei Seiten einer Medaille". Als Vorsitzender der CDU Deutschlands von 1973 bis 1998 hat er über ein Vierteljahrhundert die erfolgreichste Volkspartei Europas geführt und geprägt. Viele Menschen, auch Mitglieder der CDU in unserer Gemeinde Dörverden, sind seinetwegen in die Union eingetreten. "Wir sind dankbar für das Lebenswerk von Bundeskanzler Helmut Kohl" unterstreicht unser CDU-Vorsitzender Stefan Bormann. Wir Christdemokraten in Dörverden werden Helmut Kohl in guter und ehrender Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

CDU-Idee: Willkommensmappe für Neubürger

Willkommen in Dörverden

Im Doppeljahr 2013/2014, also noch vor dem vorübergehend starken Flüchtlingszuzug, sind über 1.000 Menschen neu in die Gemeinde Dörverden gezogen. Die Frage, wie die Gemeinde neue Bürgerinnen und Bürger aufnimmt und informiert, beschäftigt die CDU-Ratsfraktion schon länger. In dieser Woche hat die CDU nun einen Antrag für den Gemeinderat fertig gestellt und im Rathaus eingereicht unter der Überschrift “Herzlich und offen unsere Vielfalt präsentieren: Willkommensmappe für Neubürger”. Nach Vorstellungen der CDU-Fraktion soll eine “Willkommensmappe” wichtige Infos über die Gemeinde enthalten. Fraktionssprecher Adrian Mohr dazu: “Unsere Gemeinde hat viel zu bieten. Einige Bürger wissen auch nach Jahren noch nicht, dass wir ein kleines aber feines Hallenbad mit Öffnungszeiten für Jeden und Jede haben. Unsere Sportvereine und die Vereinigung der Selbständigen könnten sich präsentieren, ebenso das Kulturgut Ehmken Hoff, das Wolfcenter in Barme oder unser Mehrgenerationenhaus im Amtshaus Westen. Unsere Feuerwehren und auch das Rathaus können sich in der Mappe den neuen Mitbürgern vorstellen. Freikarten oder Gutscheine, zum Beispiel für unsere gute heimische Gastronomie könnten die Mappe abrunden.” Die Ideen und Möglichkeiten seien vielfältig, man müsse “nicht gleich mit einer perfekten Mappe starten, sollte aber zeitnah beginnen” findet Ratsfrau Laura Buck aus Barme. Bei einer Umfrage in der “Dörverden-Gruppe” auf Facebook hatte Mohr eine sehr positive Resonanz für die Idee einer Willkommensmappe erhalten. Tenor im Netz: “Das hätte uns geholfen, als wir nach Dörverden gezogen sind”. Einige Anregungen aus der Facebook-Gruppe hat die CDU in ihren Antrag aufgenommen.

CDU-Antrag führt Liquiditätsminus auf Null

Der Entwurf des Finanzhaushaltes der Gemeinde Dörverden für 2017 weist ein laufendes Defizit von 309.000 Euro. Die CDU-Fraktion hat jetzt nach intensiver Beratung ihren Haushaltsantrag für 2017 fertig und am heutigen Mittwoch im Rathaus eingereicht: Die Summe der von der CDU beantragten Haushaltsverbesserungen beträgt exakt 309.000 Euro, so dass die laufende Unterdeckung im Finanzhaushalt ausgeglichen werden kann. Das wäre ein großer Erfolg! Im Ergebnishaushalt, der auch Abschreibungen beinhaltet (die sich ja nicht direkt in der Kasse auswirken, sondern nicht-liquiditätswirksamer Aufwand sind), würde durch den CDU-Antrag das Defizit von 976.000 Euro auf 667.000 Euro verringert werden. Angesichts dieses Fehlbetrags im Ergebnishaushalt ist der Haushalt 2017 für die CDU auch nach der beantragten Verbesserung “noch kein Grund zum jubeln, aber ein realistisches Abbild von Pflichten und Notwendigkeiten”. Hier finden Sie transparent unseren Haushaltsantrag mit Begründung: Antrag CDU Haushalt 2017 (pdf). Neben einer Anpassung der Einnahmen aus Benutzungsgebühren an die Ist-Werte der beiden Vorjahre zielt der CDU-Antrag vor allem auf eine Kürzung der im Entwurf 2017 massiv gestiegenen Unterhaltungsaufwendungen ab. CDU-Sprecher Adrian Mohr: “Die CDU ist bereit, für Unterhaltungsaufwand ein Rekordbudget von 850.000 Euro bereitzustellen. Das übersteigt den Durchschnitt der letzten Jahre um über 300.000 Euro. Noch mehr halten wir aber finanziell nicht für vertretbar und auch in 2017 nicht für umsetzbar. Wir müssen auch die finanzielle Leistungskraft im Auge behalten.” Deshalb beantragt die CDU die Ansätze für Unterhaltungen um 202.800 Euro zu kürzen.